Hausmittel gegen Heuschnupfen

Schön langsam beginnt wieder der Frühling. Die meisten werden sich darüber freuen, dass das Wetter wieder wärmer wird, die Bäume wieder das Blühen anfangen und man sich nicht mehr wie im Winter anziehen muss.  Man kann länger draußen bleiben und kann die warme Sonne genießen. Wie gesagt freuen sich die meisten sicher auf den Frühling und den Sommer, um den kalten Jahreszeiten zu entfliehen. Doch einige müssen sich auch dafür wappnen: Ungefähr 15% der deutschen sind jährlich von Heuschnupfen betroffen. Die einen mehr, die anderen weniger. Wir haben einige Hausmittel gegen Heuschnupfen für sie gesammelt.

Denn oft führt dieser Heuschnupfen dazu, dass manch einer weniger Freude an den warmen Jahreszeiten hat und sorgt für dauerhafte Reizungen der Augen und Schleimhäute, welche einen auch im täglichen Leben massiv einschränken. Personen, die besonders stark darunter leiden entscheiden sich oft für eine Hypersensibilisierung. Dies ist jedoch zeitaufwändig und hat im späteren Erwachsenenalter oft nur eine geringere Verbesserung der Umstände zur Folge. In diesem Blogbeitrag haben wir für Sie einige Tipps und Tricks zusammengeschrieben, wie Sie dem Heuschnupfen eins auswischen können.

Unsere Hausmittel gegen Heuschnupfen

1. Duschen am Abend

Egal, wo man sich tagsüber aufhält, überall sind Pollen in der Luft zu finden. Diese setzen sich unter anderem in den Haaren, auf der Haut und der Kleidung ab und sorgen für heftige Niesattacken oder geschwollene Augen. Um zu vermeiden, dass Sie vom Heuschnupfen auch in der Nacht gestört werden, kann es helfen abends zu duschen. Denn auf diese Weise waschen Sie die Pollen von ihrem Körper und können entspannter schlafen. 

2. Kleidung und Bettwäsche regelmäßig wechseln

So wie sich die Pollen an Ihre Haare heften, so sind auch Ihre Kleidung und Ihre Bettwäsche ein massiver Pollen-Fänger. Wechseln Sie täglich Ihre Kleidung, wenn Sie beispielsweise von der Arbeit nachhause kommen, und wechseln Sie sowohl die Freizeit- als auch Ihre Arbeitskleidung täglich. Obwohl durch das Duschen und das tägliche Waschen der Haare die Menge der Pollen, die sich in Ihrem Bett ansammeln, reduzieren wird, ist es ratsam, Bett- und Kissenbezüge öfter als Sie es normalerweise tun zu wechseln. Sollten Sie unnötige Wäsche vermeiden wollen, können Sie auch ein Handtuch über Ihren Kissenbezug legen, welches Sie dann einfacher auswechseln können. 

3. Befeuchtung der Nasenschleimhäute

Bei der klassischen Pollenallergie läuft einem ständig die Nase. Dies ist nicht nur unangenehm, trocknet aber zusätzlich auch die Schleimhäute der Atmungswege aus, was zu noch mehr Reizungen führt. Es gibt verschiedene einfache Wege, um dies zu verhindern:

Ein 10-minütiges Dampfbad mit Kochsalzlösung hilft, die trockenen Schleimhäute zu befeuchten. Kochen Sie dazu in einem Kochtopf einen Liter Wasser auf und geben Sie einen Esslöffel Kochsalz hinzu. Inhalieren Sie den Dampf für ca. 10 Minuten. Sie können auch ein paar Tropfen ätherische Öle wie zum Beispiel Eukalyptus- oder Fenchelöl in diese Kochsalzlösung mischen. So werden nicht nur Ihre Nasenschleimhäute befeuchtet und vor dem Austrocknen geschützt, sondern durch die Zugabe des Öls Ihre Bronchien beruhigt.

4. Augen schützen 

Neben einer laufenden Nase sind juckende und gereizte Auge eine der unangenehmsten Auswirkungen von Heuschnupfen. Auch hier gibt es Wege, die Reizungen zu lindern und auch zu vermeiden. Eine der einfachsten Methoden, um zu verhindern, dass zu viele Pollen in Ihre Augen geraten ist, eine Brille zu tragen. Eine Brille führt natürlich nicht dazu, dass überhaupt keine Pollen mehr in Ihren Augen landen, kann aber, vor allem an windigen Tagen, die Menge an Pollen, die Ihre Augen erreichen, massiv reduzieren.

Ganz kann man Pollen in den Augen natürlich nicht verhindern. Ein simpler Weg, um gegen den Juckreiz in den Augen vorzugehen, sind feuchte Augenauflagen. Nehmen Sie dazu einen kleinen Stofflappen, befeuchten Sie diesen mit kaltem Wasser und legen Sie ihn für 10 oder auch mehr Minuten über Ihre Augen. Auch das Ausspülen der Augen unter laufendem Wasser kann gegen Reizungen helfen. Vermeiden Sie hier jedoch sich nicht die Augen zu reiben, um so die Pollen mit den Fingern nicht weiter unter den Augenlidern zu verteilen.

Auch wenn der Heuschnupfen einem die Stimmung im Frühling oder im Sommer oft vermiesen und einem so einige Tage schwer machen kann, hoffen wir, dass Sie mit diesen Tipps etwas einfacher und unbeschwerter durch Ihre Pollenmonate kommen :)

 

Von Samuel Globisch

Auch interessant

Ist Aronia gut? Alles, was Sie wissen müssen.
Bewusstes Leben
Ist Aronia gut? Alles, was Sie wissen müssen.
Aronia gilt als absolute Trendbeere und wird in den Medien gerne als Superfood* bezeichnet. Da die Aroniapflanze äuße...
Mehr lesen
Tipps für die Zeitumstellung
Bewusstes Leben
Tipps für die Zeitumstellung
Tipps für die Zeitumstellung Viele Menschen leiden im Winter unter fehlendem Tageslicht. Man ist weniger an der frisc...
Mehr lesen
Tipps gegen Langeweile
Bewusstes Leben
Tipps gegen Langeweile
Mit Langeweile hat sich jeder schon einmal auseinandersetzen müssen. Ob man nur schnell auf den Bus warten muss, beim...
Mehr lesen