Aroniabeere

Die Aroniabeere ist ein echtes Superfood und liefert viele wichtige Nährstoffe. In Osteuropa ist sie bereits seit über 50 Jahren beliebt, während sie hierzulande erst in den letzten Jahren größere Beachtung findet. Doch was macht die kleinen Beeren so besonders und wie lassen sie sich am besten verarbeiten? Alle Informationen rundum die Aroniabeere finden Sie hier.

Auf einen Blick: Fakten rund um die Aroniabeere

aronia beere

Geschmack der Aroniabeere

Sie hat einen fein-herben bis säuerlichen Geschmack. Friert man sie bei -17 Grad Celsius für einige Wochen ein, schmecken sie allerdings milder.

Blüten und Früchte

Im Mai stehen Aronisträucher in weißer Blüte. Die Blütenform ähnelt Äpfelblüten. Ab August reifen die dunkel-violetten Aroniabeeren und werden geerntet.

Anbau der Aroniabeere

Sie ist sehr robust und gedeiht auch in kühlem Klima sehr gut. Je sonniger der Standort, umso besser. Sie gedeiht sowohl im Flachland als auch in gebirgigen Regionen.

Weitere Name der Aroniabeere

Im Deutschen wird sie auch “Schwarze Apfelbeere” oder “Schwarze Eberesche” genannt. Im Englischen ist sie als “Black Chokeberry” bekannt.

Geschichte der Aroniabeere

Geschichte Aroniabeere

Ihren Ursprung hat die Aroniabeere im östlichen Nordamerika. An der heutigen Grenze zwischen Kanada und den USA haben bereits die Ureinwohner die kleinen violetten Beeren geschätzt und zubereitet. Ende des 19. Jahrhunderts brachte schließlich der russische Botaniker Iwan W. Mitschurin (1855-1935) die Aroniabeere nach Russland und Osteuropa. Da die Aroniabeere auch in rauen klimatischen Bedingungen und in den unterschiedlichsten Böden gut gedeiht, züchtete Mitschurin großfruchtige Sorten mit hohen Ernteerträgen.

Schon bald entstanden die ersten Anbaugebiete in der ehemaligen Sowjetunion. Von Osteuropa gelangte die Aroniabeere in den 1970er Jahren in die ehemalige DDR. Dort wurde Aronia vor allem als Pflanzenfarbstoff in der Lebensmittelindustrie genutzt, doch nach dem Fall der Mauer sank das Interesse an der robusten Pflanze. Erst Mitte der 2000er Jahre gewann sie wieder an Bedeutung und erfreut sich inzwischen als sogenanntes Superfood großer Beliebtheit. In Deutschland, Österreich und anderen europäischen Ländern gibt es inzwischen immer größere Anbaugebiete. Auch wir haben uns der Aroniabeere verschrieben: Bei Aronia vom Langlebenhof bieten wir Ihnen zum Beispiel Aroniasaft, Marmelade und viele weitere Produkte an. Gesund, lecker und wunderbar vielfältig.

Aroniabeere verarbeiten

Wie kann ich die Aroniabeere verwenden?

Die Aroniabeere lässt sich vielfältig verarbeiten und ist aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe eine tolle Ergänzung für eine abwechslungsreiche Ernährung. Die Beeren lassen sich gut zu Marmelade oder Saft verarbeiten. Doch auch getrocknet sind sie eine tolle Ergänzung für Müsli, Porridge, Joghurt, Eis oder zum Backen. Wir bieten Ihnen einen besonders milden Aroniasaft an, der pur oder mit Wasser verdünnt vorzüglich schmeckt. Unser Kräuterherz ist mit seinen 40 Kräutern besonders wertvoll.

Auch als Tierhalter können Sie von der Aroniabeere profitieren: Taubenzüchter, Pferde- und Hundehalter können sie Futter beimischen und damit ihren Tieren etwas Gutes tun. Vögel lieben die kleinen violetten Beeren ohnehin. Wer Aronia anbaut, sollte sie daher vor ihren Schnäbeln schützen und möglichst schnell ernten, sobald sie Ende August reif sind.

Unsere Produkte aus der Aroniabeere

Milder Aroniasaft

Unser besonders milder Aronisaft in Demeter Qualität ist ein Direktsaft. Seinen besonders milden Geschmack erhält er, da wir die Beeren nach der Ernte bei -17 Grad Celsius über mehrere Wochen einfrieren, bevor sie gepresst und als Saft abgefüllt werden. Wir verwenden ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe, d.h. bei uns kommt nichts weg und es wird auch nichts hinzugefügt. Sie erhalten ein echtes Naturprodukt, dass sie entweder in der 750 Milliliter Flasche oder als praktische 3-Liter-Box kaufen können. Genießen Sie unseren Saft entweder pur, mit Wasser verdünnt oder als Schuss im Tee. Herrlich lecker, mild und gesund.

Produkte erkunden

Aroniapulver

Entdecken Sie unseren Zauberstab: Aroniapulver aus getrocknetem und gemahlenem Aroniatrester. Trester nennt man die Reste, welche beim Saftpressen übrig bleiben. Also Kerne und Schalen der Aroniabeere, die zu einem gesunden Pulver weiterverarbeitet werden. Ganz nach unserem Ansatz nichts kommt weg, nichts wird hinzugefügt. Profitieren Sie von den wertvollen Inhaltsstoffen und genießen Sie unser Pulver im Smoothie, Müsli, als Backzutat, im Naturjoghurt oder Obstsalat. Geschmacklich ist das Pulver nicht allzu dominant und daher die perfekte gesunde Zugabe für jeden Tag. Starten Sie Ihren Morgen richtig und holen Sie sich mit dem Aroniapulver den Extrakick für Ihr Frühstück.

Produkte erkunden

Heimatkracherl

Wir lieben unsere niederbayerische Heimat und haben ihr deswegen unser Heimatkracherl gewidmet. Als Kracherl bezeichnet man bei uns in Bayern Limonade. Unsere Aronialimonade enthält ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe, nämlich unseren Aroniasaft, Wasser, Zucker aus fairem Handel und Zitronensäure. Auf Farbstoffe und Geschmacksverstärker verzichten wir vollständig, damit wir Ihnen eine süße Versuchung ohne schlechtes Gewissen bieten können. Natürlich, mild im Geschmack und dennoch herrlich süß. Unser Heimatkracherl schmeckt auch den Kleinsten und ist besonders im Sommer eine herrliche Erfrischung.

Produkte erkunden

Kräuterherz Aronia

Unser Bio-Kräuterherz* (Enthält Aroniasaft aus biologisch angebauten Aroniabeeren) vom Langlebenhof wird direkt in Passau mit 40 ausgewählten Kräutern, Gewürzen und Früchten sowie zugesetzten natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen hergestellt. Durch die wertvollen Zutaten wird unser Kräuterherz-Aroniasaft zu einem echten Powertrunk. Experten empfehlen bis zu 30 Milliliter am Tag zu trinken. Entweder pur, mit Wasser verdünnt oder als Schuss im Tee. Uns ist vor allem die Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit unserer Produkte wichtig. Daher finden Sie in unserem Kräuterherz-Aroniasaft keinerlei künstliche Zusatzstoffe. Ein leckerer Genuss für jeden Tag mit dem gewissen Etwas.

Produkte erkunden

Aronia Marmelade

Aronia können Sie sich auch aufs Brot schmieren - mit unserer schmackhaften Aronia Marmelade . Sie wird von uns aus Aronisaft, bayerischen Rübenzucker und Pektin gekocht. Sonst wird nichts weiter hinzugefügt, Sie schmecken also Natur pur. Genießen Sie unsere Aronia Marmelade als fruchtig-süßen Aufstrich zum Frühstück oder verwenden Sie sie zum Backen und befüllen von Keksen. Egal, wie Sie unsere Marmelade verarbeiten und genießen möchten: Der Geschmack wird sie voll und ganz überzeugen. Außerdem ist sie zu 100 Prozent vegan - tierleidfreier Genuss für jeden Tag. Kommen Sie direkt bei uns am Langlebenhof vorbei, um sie zu probieren, oder bestellen Sie unsere Aronia Marmelade ganz einfach online.

Produkte erkunden

Aroniaessig

Suchen Sie nach einem besonders mildem und fruchtigem Essig? Dann ist unser Aroniaesseig die perfekte Bereicherung für Ihre Küche. Wir stellen ihn selbst bei uns vor Ort auf dem Langlebenhof her und können Ihnen garantieren, dass keine künstlichen Zusatzstoffe in die Flasche gelangen. Er schmeckt besonders gut im Salatdressing und gibt ihm eine fruchtige Note. Doch auch zu frischem Obst, wie zum Beispiel Erdbeeren, schmeckt er fantastisch. Sie können auch einen Teelöffel Essig am Morgen trinken. Dadurch erhalten Sie alle gesundheitlichen Benefits unseres Aroniaessigs. Probieren Sie ihn am besten direkt selbst aus und kaufen Sie unseren Aroniaessig, hergestellt aus der Aroniabeere, direkt online!

Produkte erkunden

FAQs

Ab August, also im Spätsommer, beginnt die Erntezeit der Aronia. Sie lassen sich leicht vom Strauch abnehmen, was die Ernte sehr angenehm macht. Da sie Vögeln sehr gut schmecken, sollte man sich durchaus beeilen, um nicht zu viel Ertrag zu verlieren.

Die Aroniapflanze wächst 10 bis 20 Zentimeter pro Jahr, weshalb es bei mehreren Sträuchern wichtig ist, dass ein Pflanzabstand von 40 bis 50 Zentimeter eingehalten wird. Nach der Bepflanzung sollte der Setzling ordentlich bewässert werden. Auch in den heißen Sommertagen ist das nötig. Ansonsten reichen auch Regenfälle für die ausreichende Bewässerung aus.

Aronia enthält Blausäure kann aber in Maßen roh verzehrt werden. Allerdings schmeckt sie sehr sauer und daher nicht jedem. Wir würden empfehlen, grundsätzlich verarbeitete Beeren zu verzehren, da sich dadurch zum einen der Blausäuregehalt verringert und sie zum anderen milder schmeckt. Wir bieten Ihnen zum Beispiel unseren milden Aroniasaft und viele weitere Produkte an.

Sie schmeckt säuerlich-herb und sollte vor allem verarbeitet gegessen werden. Wir frieren unsere Beeren nach der Ernte direkt bei minus 17 Grad Celsius ein. Dadurch wird sie milder im Geschmack.

Wenn du dich allgemein ausgewogen ernährst, ist Aronia eine sehr gute Ergänzung. Sie enthält sehr viele Vitamine* und Mineralstoffe*.