Abwehrkräfte stärken: 4 Tipps für die Erkältungszeit

Abwehrkräfte stärken

Nun ist sie wieder angebrochen, die kalte Jahreszeit. Mit allem Schönen, dass dieses Kapitel im Jahr mit sich bringt, ist es dennoch ratsam, ein bisschen auf sich selbst zu achten. Im Weihnachtstrubel, verbunden mit frostiger Kälte, hat man sich sehr schnell eine Erkältung oder einen Infekt geholt. Somit wird dann die besinnliche Vorweihnachtszeit ganz schnell zur nicht ganz so erholsamen Schnupfenzeit. Wie Sie das vermeiden können, erfahren Sie im folgenden Blogbeitrag!

 

Frische Luft stärkt die Abwehrkräfte

 

Sommer wie Winter, Bewegung schadet nie. Achten Sie auch in der kalten Jahreszeit auf ausreichende Bewegung, um den Kreislauf aufrecht zu erhalten. Schon ein halbstündiger Spaziergang täglich beruhigt den Puls, sorgt für genug Sauerstoff im System und kann ihr Immunsystem vor allem im Winter stärken. Achten Sie nur auf gute, wärmende Kleidung (Zwiebeltechnik) und bei enormen Minusgraden sollten Sie vielleicht durch den Schal atmen, damit die kalte Luft nicht direkt eingeatmet wird.

 

Die richtige Ernährung machts – aber nicht nur im Winter

 

Wie so oft im Leben, du bist was du isst. Vor allem im Winter, wo die Gefahr eines Infekts überall lauert, ist es am Allerwichtigsten, den Körper mit genügend Nährstoffen zu versorgen. Bekannt sind hier natürlich die alten Klassiker, Hühnersuppe, Lauchsuppe etc.

Jedoch auch auf vitaminreiche Kost achten, Zitrusfrüchte (Vitamin C), viel Gemüse und Obst. Dem Körper fehlen diese Stoffe vor allem, wenn es den ganzen Tag nur finster ist. Deshalb tanken Sie auch Sonne, so oft sich diese zeigt. Dem Körper fehlt im Winter vor allem das „Sonnenvitamin D“.
Besonderes ratsam ist es, am Morgen ein Glas Zitronenwasser zu sich zu nehmen (einfach eine ganze Zitrone in stilles, lauwarmes Wasser pressen). Andere besonders gehaltvolle Zutaten wären vor allem rote Beete, Grünkohl, Pastinaken, Feldsalat oder Möhren.

 

Kleine, alltägliche Dinge machen oft den Unterschied

 

Auch Zuhause gibt es allerhand Kleinigkeiten, die man präventiv beachten kann.

Ein gutes Frühstück ist der ideale Start in den Tag. Aber haben Sie schon mal eine kalte Dusche probiert? Die Mischung aus warmen und kalten Abbrausen macht nicht nur ordentlich wach, sondern härtet auch das Immunsystem ab.

Um gesund zu bleiben, darf man auch den Schlaf nicht vernachlässigen. Im Schlaf regenieren wir, kurieren uns aus und werden wieder fit für den kommenden Tag. Achten Sie darauf, eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen kein aggressives Licht mehr zu konsumieren (TV, Handy, Laptop), lüften Sie am besten ihr Schlafzimmer nochmal (Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus) und schlafen Sie auch genügend (mind. 6-8 Stunden)

Wenn es dann ausser Haus geht, und seien es auch nur 10 Sekunden auf dem Weg zum Auto, tragen Sie immer genügend warme Kleidung, um Auskühlen zu verhindern.

 

Das vierte Geheimnis kennt wohl jeder

 

Der letzte Tipp, um sich gesund und fit zu halten, ist für keinen wirklich neu. Nur halten sich die allerwenigsten daran. Stress. Der Immunkiller Nummer eins, und Auslöser vieler Krankheiten heißt schlicht und ergreifend Stress. Natürlich einerseits ein sensibles Thema, da bei jedem verschieden, andererseits auch schwierig handzuhaben. Manchmal hilft es schon, sich einfach bewusst zu sein, dass man keine Maschine ist. Dass ein Nein auch mal einfach ein Nein sein kann. Durchzuatmen, und auch mal an sich selbst denken.

Natürlich sind Genussmittel wie Alkohol oder Zigaretten hierbei nicht förderlich. Starten Sie doch einfach mal den Selbstversuch mit Yoga, oder Meditation. 10 Minuten reichen schon am Tag, und sie werden sehen wie das Ihren Alltag verändern kann. Probieren Sie es aus.