Selbst gemachte Smoothies mit Aronia Zauberstaub

Smoothies selber machen

Sommerzeit ist Smoothie-Zeit! Ob man sich Zuhause auf den Balkon oder die Terrasse setzt, oder ob man nachmittags mal kurz in einem Café vorbeischaut… Ein Smoothie ist immer eine willkommene Erfrischung! Aber was ist denn eigentlich ein „richtiger“ Smoothie? Die Bezeichnung kommt von dem englischen Wort „smooth“ das so viel wie „glatt“ oder „weich“ bedeutet. Diese Bezeichnung ist auch sehr passend, da es sich bei diesem Getränk hauptsächlich um pürierte Früchte handelt, die Optional mit Milch oder Wasser verdünnt werden. Im Gegensatz zu Fruchtsäften werden in Smoothies meist die ganzen Früchte und oft auch ihre Schale verwendet. Wie bereits angedeutet werden die ganzen Früchte auch nicht gepresst, sondern einfach püriert. Smoothies sind ein sehr variables Getränk, da man mit den Zutaten sehr gut Experimentieren kann. Verschiedenste Frucht- aber auch Gemüsekombinationen sind keine Seltenheit. Auch wenn es darum geht das Getränk zu verdünnen sind einem fast keine Grenzen gesetzt. Man kann unter anderem Milch (für vegane Varianten auch Mandel- oder Sojamilch), Wasser, Joghurt oder auch andere Fruchtsäfte verwenden.

In diesem Blogbeitrag möchten wir Ihnen in kleinen Abschnitten fünf Smoothie-Ideen mit Aronia Zauberstaub vorstellen. Drei dieser Vorschläge befassen sich mit der Verarbeitung von Früchten und zwei mit der von Gemüse. Eines dieser „Rezepte“ wird jeweils vegan sein, wobei man natürlich auch alle anderen Smoothies aus rein veganen Zutaten kreieren kann.

 

 

Smoothies aus Aronia Zauberstaub und weiteren Früchten

 

Himbeer-Smoothie

Zutaten:

200 g tiefgefrorene Himbeeren

1 x Mark einer Vanilleschote (ggf. durch ein paar Tropfen Vanilleextrakt ersetzen)

2 TL Aronia Zauberstaub

150 g fettarmer Joghurt

250 ml Milch

 

Birnen-Bananen-Smoothie

Zutaten:

1 reife Birne

1 kleine Banane (für extra Geschmack eine fast überreife Banane verwenden)

¼ Zitrone

½ Orange

80 ml Milch

1 Prise Zimt

1 EL Aronia Zauberstaub

 

Veganer Frucht-Smoothie

1 reife Banane

1 mittlerer Apfel

100 g tiefgefrorene Blaubeeren

30 g Aronia Zauberstaub

250 ml Mandelmilch

 

 

Smoothies aus Aronia Zauberstaub und Gemüse

 

Brokkoli-Joghurt-Smoothie

Zutaten:

250 g frischer oder tiefgefrorener Brokkoli

20 g frische Petersilie

100 g fettarmer Joghurt

100 ml Milch

10 ml Zitronensaft

2 TL Zauberstaub

1 Prise Salz und Pfeffer

 

Veganer Gemüse-Smoothie

 

Zutaten:

250 g frischer oder tiefgefrorener Brokkoli

50 g frischer Rucola

15 Blätter Basilikum

200 ml Reismilch

15 ml Zitronensaft

1 EL Zauberstaub

1 Prise Muskatnuss, Salz und Pfeffer

 

Smoothies an sich sind die einfachsten Rezepte, die es gibt. Nachdem man sich nämlich erst einmal für die richtigen Zutaten entschieden hat, gibt es nur noch eine weitere Stufe bis zum fertigen Getränk. Geben Sie alle aufgelisteten Zutaten in einen Mixer, einen Thermomix, oder verwenden Sie einfach einen Pürierstab so lange bis der Smoothie eine glatte Textur hat und trinkbar ist.

 

Tipps:

 

Wenn man den Smoothie nicht als Erfrischungsgetränk, sondern als Ersatz für eine Mahlzeit genießen möchte, kann man auch noch etwas passendes dazu essen. Hierfür bieten sich bei Frucht-Smoothies ein Paar Haferkekse gut an. Zu Gemüse-Smoothies passen zum Beispiel gesalzene Cracker oder gebackene Salt&Vinegar Chips.

 

Um Ihrem Smoothie eine noch cremigere Textur zu verleihen können Sie, wie auch in manchen Rezepten angesprochen, eine Frische Zutat mit der tiefgefrorenen Variante austauschen. Lassen Sie zum Beispiel Beeren oder Gemüse dazu nur minimal antauen und geben Sie diese noch fast gefroren mit in den Mixer.

 

 

Was ist unser Zauberstaub eigentlich?

Bei der Herstellung unserer Produkte achten wir darauf so wenig Masse wie möglich der Aroniabeere zu verschwenden. Nach dem Pressvorgang bleiben am Ende die Schale und das Fruchtfleisch der Beeren, der sogenannte Trester, über. Dieser wird anschließend getrocknet und gemahlen. Ein Teil davon wird grob gemahlen und bietet einen nahrhaften Zusatz zu Tierfutter. Der ganz fein gemahlene Trester wird zum Zauberstaub. Dieser hat in der Küche eine Vielzahl an Verwendungen. Er kann beim Kochen oder Backen als reguläre Zutat verwendet werden, bietet sich aber auch als Garnierung mit extra Geschmacks- und Vitamin-Boost an. Durch seine Intensivität verleiht er jedem Gericht eine besondere Farbnote, die je nach Menge von rosa bis hin zu tiefrot reicht.