Ist Aronia in der Schwangerschaft gut?

Wohl eine der am häufigsten gestellten Fragen: Kann man Aronia in der Schwangerschaft zu sich nehmen?

Schwangere Frauen haben natürlich einen erhöhten Nährstoffbedarf, den sie decken sollten. Alle Infos zu diesem Thema finden Sie nun in diesem Blogbeitrag.

Warum sollten Schwangere Aroniasaft trinken?

Entgegen der weitläufigen Meinung, man müsse in einer Schwangerschaft „für Zwei essen“, ist lediglich der Nährstoffbedarf und nicht der Kalorienverbrauch einer schwangeren Frau erhöht. Ab dem vierten Monat werden nur ca. 300 kcal mehr verbraucht. Es empfiehlt sich daher auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Viele Leute denken immer noch, dass man in der Schwangerschaft insgesamt mehr essen muss. Das stimmt jedoch nicht: Man sollte sich vielmehr einfach etwas ausgewählter und bewusster ernähren. Hier kommt nun Aronia als universelles Superfood ins Spiel.

Wieviel Aroniasaft ist für mich in der Schwangerschaft optimal? 

Ein (nicht-schwangerer) Mensch sollte ca. 100 ml Aroniasaft pro Tag trinken. Hier gibt es allerdings auch Unterschiede, wir empfehlen unseren Kunden deswegen stets auf den eigenen Körper zu hören. Mittlerweile berichten uns viele Aronia-Freunde von Ihrem Vorgehen: manche trinken 3-mal täglich ein kleines Gläschen Aroniasaft und manche immer nach dem Essen. Auch vor dem Schlafengehen trinken ihn viele gerne.

Genauso verhält es sich bei einer Schwangerschaft: Der wichtigste Signalgeber ist Ihr Körper und gerade in dieser spannenden Zeit sollten Sie auf seine Signale achten und sich dementsprechend verhalten. Bekanntermaßen ist Übelkeit in der Schwangerschaft ein allgegenwärtiges Thema. Deswegen empfehlen wir Ihnen, ihre tägliche Dosis Aroniasaft einfach über den Tag zu verteilen oder als Schorle zu sich zu nehmen.

Wie kann Aroniasaft in der Schwangerschaft helfen?

Was uns allen bewusst sein sollte, ist, dass Blogartikel wie dieser nur Eckpunkte liefern können. In der Schwangerschaft sollten Sie sich generell nur auf einen Ratschlag verlassen, und zwar den Ihres Arztes. Deswegen werden wir Ihnen auch nicht versprechen, dass Aroniasaft all ihre Probleme in der Schwangerschaft lösen wird. Sie sollten im generellen einfach auf eine ausgewogene Ernährung und den Rat Ihres Frauenarztes achten. Wenig verarbeitete Lebensmittel, wenig Konservierungsstoffe. Eine naturnahe Ernährung ist wohl das beste Mittel.


Wie kann ich als schwangere Frau Aronia in meine Ernährung einbauen?

Als kleine Idee haben wir mal einen Tag durchgeplant, wie er (in Begleitung der Aroniabeere) aussehen könnte. Vielleicht finden Sie ein klein wenig Inspiration für sich selbst!

Frühstück:

Ein Müsli ist der beste Start in den Tag: Etwas Joghurt oder Milch, dazu Haferflocken, etwas dunkle Streuselschokolade (10g sind mit Sicherheit erlaubt ;-) ), das ganze vermengt mit unserem Zauberstaub oder unseren Naschbeeren. Damit sind Sie bestens für den Tag gerüstet.

Zwischenmahlzeit:

Für den kleinen Hunger empfiehlt sich ein Vollkornbrot mit etwas Butter und dem leckeren Aronia-Fruchtaufstrich.

Mittagessen:

Leichte Kost ist das Gebot: etwas Fisch, fettarmes Puten- oder Hähnchenfleisch mit Kartoffeln, Reis oder Brot mit Gemüse. Danach ein Stamperl Aroniasaft, und sie haben ein vollwertiges Mahl zu sich genommen. 

Abendessen:

Eine gute Wahl sind immer Gurken- oder Karottensticks, mit einem frischen Dip aus Kräuterquark. Auch ein Salat mit Putenstreifen ist die optimale Mahlzeit vor dem Schlafen gehen. Viele schwören als Gute-Nacht-Ritual auf unser Aronia-Kräuterherz

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie während Ihrer Schwangerschaft in erster Linie auf Ihren Arzt hören sollten und auf das, was Ihr Körper Ihnen sagt. Die Meinung eines Experten ist nicht zu ersetzen.