3 Bratensaucen mit Aronia

Bratensaucen mit Aronia

Ob zum Mittagstisch, zum Abendessen oder auch wenn man für Gäste kocht, ab und an soll es dann doch ein wirklich tolles Fleisch- oder Geflügelgericht sein. Zu einem tollen Braten gehören, neben hochwertigen Zutaten und reichlich Beilagen, natürlich auch eine Sauce, die das Ganze abrundet. Die Auswahl ist groß und manchmal fällt eine Entscheidung nicht unbedingt einfach. Zudem greifen viele oft zu fertigen Bratensaucen oder Saucenmischungen. Dabei ist es so einfach, eine gelungene Bratensauce zu kochen. In diesem Blogartikel teilen wir drei leckere Rezepte mit Ihnen.

Rezepte: Bratensaucen mit Aroniabeeren

Meerrettichsauce mit Aroniabeeren

Zutaten:

  • 50 g Butter
  • 40 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 300 ml passierte Tafelspitz -Brühe (alternativ Rinderbrühe)
  • ¼ TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise geriebene Muskatnuss
  • 50 g Meerrettich aus dem Glas
  • ½ Zitrone (für den Saft)
  • 50 g Aroniabeeren

Rezept:

Beginnen Sie damit, die Butter in einem kleinen Topf und auf mittlerer Hitze zum Schmelzen zu bringen.

Geben Sie nun das Mehl, bestenfalls durch ein feines Sieb, in den Topf mit der zerlaufenen Butter und vermengen Sie das Ganze zu einer Mehlschwitze. 

Geben Sie in Stufen die kalte Milch hinzu und verrühren Sie diese mit der Mehlschwitze, bis sich keine Klümpchen mehr in der Mischung befinden.

Geben Sie anschließend die Rinderbrühe in den Topf und lassen die Mischung kurz aufkochen. Fügen Sie nun unter ständigem Rühren den Rest der Zutaten mit in den Topf. Lassen Sie die Sauce für ca. 5 Minuten köcheln, bis sie eine sämige Konsistenz erreicht hat.

Diese Meerrettichsauce schnmeckt hervorragend Tafelspitz, aber auch in Kombination mit anderen Bratengerichten oder als Burgersauce ist sie ein absoluter Hit.

 

Rotwein-Aronia-Soße

Zutaten:

  •  3 Schalotten
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Honig
  • 1 TL frischer Rosmarin
  • 150 ml starker Rotwein
  • 60 ml Aroniasaft
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 300 ml Rinderbrühe
  • Salz
  • Pfeffer  

Rezept:

Beginnen Sie damit, die Schalotten zu schälen und in feine Würfel zu schneiden, sowie die Rosmarinnadeln vom Stängel zu entfernen.

Geben Sie die Butter in eine Pfanne und braten die Schalotten leicht glasig an. Geben Sie anschließend den Rosmarin und Honig hinzu und vermischen Sie alles gut.

Nun fügen Sie die Rinderbrühe, den Rotwein, wie auch den Aroniasaft und einen Schuss Balsamicoessig hinzu. Lassen Sie das ganze auf mittlerer Hitze köcheln, bis die Sauce ca. zwei Drittel ihres Volumens verloren hat.

Je nach Ihrem Geschmack würzen Sie die Sauce nun mit Salz und frischem Pfeffer. Fertig!

Unsere Aronia-Rotwein-Sauce schmeckt besonders gut zu Steak, Schweinefilet oder Filet Wellington. Ein Gedicht!

 

Aronia-Süß-Sauer-Soße

Zutaten:

 

Rezept:

Nehmen Sie vor Beginn des Kochens die Ananasscheiben aus der Dose, entfernen Sie das Kerngehäuse der Paprika und schneiden Sie beides in sehr feine Würfel.

Geben Sie den Essig, die Sojasoße, das Sesamöl zusammen mit dem Aroniasaft in einen Topf und vermischen Sie diese Zutaten. Fügen Sie nun das Tomatenmark und den Zucker hinzu.

Lassen Sie alles kurz unter ständigem Rühren aufkochen bis alle Zutaten gut miteinander vermischt sind.

Geben Sie nun ca. 300 ml des Ananassaftes aus der Dose zusammen mit der gewürfelten Ananas und Paprika mit hinzu in den Topf. Lassen Sie die Sauce für die nächsten 10 Minuten dahinköcheln, bis die Paprika schön weich ist.

Vergessen Sie nicht, die Sauce regelmäßig umzurühren, um ein Anbrennen zu vermeiden. Sollte die Sauce gegen Ende des Kochprozesses noch zu flüssig sein, dicken Sie diese mit einem Teelöffel Maisstärke, die Sie zuvor in einem Esslöffel Wasser aufgelöst haben, an.

Diese Sauce ist eine Anlehnung an die asiatische Küche und passt sehr gut zu frittiertem Hühnchen oder zu gebackener Ente.

 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit diesen drei Rezepten aushelfen, wenn es das nächste Mal darum geht, genussvolle Fleischgerichte auf den Tisch zu zaubern :)

 PS: Wenn Sie für Ihr Dinner zuhause noch Aperitifs, Desserts oder Chutneys brauchen, besuchen Sie unbedingt unseren Blog, für viele weitere leckere Rezepte.